Meike Koester

Meike Koester -   Seefahrerherz
 
Veröffentlichung: 25. Februar 2011
 
Label: eve's apple music production/Vertrieb: in-akustik
 LC 10072, Katalognummer: eamp 1120.0924,

 CD im Digipack mit  16-seitigem Booklet und beiliegendem Instant-Tattoo

 Presseinfo als PDF

 

29.01.2011      Quelkhorn       Berg.Werk

05.02.2011      Berlin               Zimmer16

13.02.2011      Burguffeln       Lindenmühle

18.02.2011      Krefeld             Kulturrampe

19.02.2011      Köln                 Café Kram

24.02.2011      Hameln           Sumpfblume

04.03.2011      Hildesheim      Bischofsmühle@Literanova 

09.04.2011      Frankfurt         Musikmesse

16.04.2011      Venne              Flokclub

14.05.2011      Haltern am See          Musiknacht

20.05.2011      Lahstedt          Alte Stellmacherei

 

Feinster deutschsprachiger Rock-Pop mit Singer/Songwriter-Wurzeln –stilistisch vielfältiger als alles, was Meike Koester bislang gemacht hat. Streicher, Posaune, Pedal Steel Guitar, Sitar, Akkordeon, Klavier – die Farbpalette ist groß, hier hat jeder Pinselstrich seinen Platz.

„Mach die Leinen los, lass den Dampfer ziehen, manchmal muss man gehen, um zu sehen, was bleibt“ heißt es im Song „Mach die Leinen los“ des neuen Albums „Seefahrerherz“ von Meike Koester – und genau das tut die charismatische deutsche Singer/Songwriterin: Sie setzt die Segel, geht auf große Fahrt, bricht auf zu neuen Ufern - um mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen wieder im Heimathafen anzukommen.

„Seefahrerherz“ ist Meike Koesters erstes deutschsprachiges Album, und es hat – wie sollte es bei ihr auch anders sein – natürlich immer noch den gleichen gefühlvollen, seelenerwärmenden Charme und den gleichen mitreißenden Groove wie ihre drei bisherigen englischsprachigen Alben. „Seefahrerherz“ ist feinster Rock-Pop mit Singer/Songwriter-Wurzeln – aber das Album ist stilistisch vielfältiger als alles, was Meike Koester bislang gemacht hat.

Meike Koester steht in der Tradition großer amerikanischer Singer/Songwriterinnen – „Seefahrerherz“ zeigt sie nun als große Persönlichkeit, die keine Schwierigkeit hat, auf Deutsch das fortzuführen, wofür sie schon mehr als 12 Jahre steht: „acoustic Rock-Pop with a groovy beat!“. Natürlich gibt es sie noch: die einfühlsamen, filigranen, aber auch grooovebetonten Lieder zur akustischen Gitarre, für die der Name Meike Koester steht. Und Meikes Gitarre steht auch nach wie vor im Mittelpunkt ihrer Musik. Aber es gibt auf „Seefahrerherz“ auch die augenzwinkernde Rumba, den druckvollen, strahlenden Rocksong, den leisen und reifen Chanson, den schwungvoll-wehmütigen Country-Song und noch einiges mehr.

Streicher, Posaune, Pedal Steel Guitar, Sitar, Akkordeon, Klavier – die Farbpalette auf „Seefahrerherz“ ist groß, und dennoch ist das Bild nicht beliebig bunt geworden, hier hat jeder Pinselstrich seinen Platz. „Das Album ist im Grunde ein akustisches, ein auf der Bühne umsetzbares, das war mir wichtig“, sagt Meike Koester.

Die Arrangements sind farbig und spannend, zahlreiche musikalische Gäste -  allesamt aus dem persönlichen Umfeld der Musikerin -  haben dazu beigetragen, darunter der vielfach ausgezeichnete Jazz-Posaunist Nils Wogram, ein Streichquartett des Staatsorchesters Braunschweig sowie Keyboarder Jean-Michel Tourette („Wir sind Helden“). „Für 'Seefahrerherz' wollte ich keine Limitierung, ich wollte alles zulassen, alles ausprobieren. Ich bin meinen musikalischen Gästen sehr dankbar, aber auch Olaf Reitmeier, mit dem ich das Album zusammen aufgenommen habe“, sagt Meike Koester rückblickend.

Ihre Texte sind oft persönlich, sie gehen tief und wirken dennoch leicht, sie sind manchmal spielerisch und assoziativ, manchmal aber auch direkt und klar.Die Musikerin und Songschreiberin, die auch in den USA viel gespielt hat, hat für „Seefahrerherz“ die deutsche Sprache über die Jahre „wiederentdeckt“. Und das  ausgerechnet in den USA. „Dort habe ich gemerkt, wie schön es ist, wenn man mich auch in den Songtexten unmittelbar versteht. Manchmal muss man eben einmal um die Welt, um festzustellen, dass der Schatz zu Hause liegt“, sagt die Sängerin lachend.

Meike Koester ist viel live unterwegs, mit ihrer kleinen, eingespielten Band (Christian Prescher am Schlagzeug/Cajón und Peter Stoschus am Bass), oder auch solo. Diese Flexibilität spiegelt sich auch in ihren Songs auf der CD wider. Und ob „pur“, also alleine zur akustischen Gitarre gespielt, oder mit komplettem Band-Arrangement im Rücken – ihre Lieder faszinieren, fesseln auch im Detail, gehen unter die Haut. (Beruhigend zu wissen: Das der CD beiliegende Abzieh-Tattoo bleibt auf der Oberfläche...).

„Du kannst ihr jeden Stern vom Himmel holen, wenn du nur willst – jederzeit, überall, für immer“, singt Meike Koester im Titelsong  „Seefahrerherz“. Meike Koester ist dabei, sich einen besonders schönen, strahlenden Stern vom Himmel zu holen. – Ist das vielleicht schon der erste Stern für ein Album des Jahres?

Tracklisting:   1. Seefahrerherz (Band)  2. Mach die Leinen los  3. Müde und sehnsüchtig  4. Under My Blanket  5. Unterwegs  6. Du startest das Jahr  7. Wenn die Liebe stirbt  8. Zeig mir den Sinn  9. Brief an deine Mutter10. Schein11. Schatten12. Schmetterlingssammler13. Whatcha Gonna Do Now14. Seefahrerherz (solo)15. Alles in allem

 Diskografie: “angel” (CD 1998), “soap for dirty girls” (CD 2002), “live love travel free” (CD 2006), “meike koester live im Lutterbeker” (DVD 2009), “Seefahrerherz” (CD 2011).Alle bei „eve's apple music production“ erschienen

www.meikekoester.de