SEIDE

SEIDE – Passion, Pain & Poetry
A Jazz / NRW Vertrieb 42504599500104             Veröffentlichung: 26. August 2011

Presseinfo als PDF

SEIDE glänzt, schimmert, streichelt sanft über die Haut und die Ohren des Hörers - und behält dabei zu jeder Zeit seine fließend elegante Form. Das gilt auch für dieses nach dem Edelstoff benannteTrio und seine Debut CD  'Passion, Pain & Poetry'. Ein Feinton -Trio mit der ungewöhnlichen Besetzung Stimme/Piano/Posaune.

Ich mag es, wenn die Lieder auf meinem ersten Album seidig ummantelt, ja geschützt sind. Denn für mich ist Seide auch eine Metapher für das Schöne, vor allem in der Liebe. Und dieses Schöne, wie der Dichter Rainer Maria Rilke bereits wusste, ist nicht selten des Schrecklichen Anfang“, skizziert die junge Bandleaderin, Komponistin und Sängerin ihr für ein Debüt erstaunlich stimmiges Konzept. „Seide ist ein ganz besonderer Stoff, kostbar, edel und rein – mit brillanten Farben“, erklärt die 28-jährige Wahl-Nürnberger (Jazz-)Sängerin Sabine Müller.

Februarnacht“ heißt nicht zufällig eines der schönsten unter den sich betont langsam entfaltenden Liedern ihres konsequent auf Balladen setzenden Albums. Ein anderes sehr gutes Beispiel ist der Song „Ronja´s Lament“. „Deshalb hat sich der Titel „Passion, Pain & Poetry“ für das erste Album wie von selbst ohne mein Zutun formuliert“, sagt Sabine Müller. Gleichzeitig weist sie mit diesem Titel auf gefährliches Terrain: Denn nicht zu haben ist für Sabine Müller – und ihre unbestechlich seismographisch Seelenerschütterungen nachspürende Stimme kündet davon - ein leidenschaftliches Leben ohne tief empfundenen, Not wendenden Schmerz und die ozeanischen Wonnen der Wollust. Seine Signaturen sind peinvolle Einschnitte, tragische Konsequenzen einerseits und unfassbares Glück andererseits - und damit verbunden unvorhersehbare Überraschungen.

Und man glaubt Sabine Müller auf der Stelle, wenn sie beispielweise in ihrem Song “Past III“ (neben dem Opener „My wish (I like)“ und „I want/ Je veux“ einer der Schlüsselsongs des Albums) folgende Verse singt: “You will never know how the cards may lay. Lessons that you learn sometimes are taught by pain. Many times before I have lost my way. Changed my mind and turned back to sing a new refrain.”

Von all diesen tiefen verstörenden Dingen der Liebe und des Schicksals weiß die Sängerin Sabine Müller - und packt ihre bittersüßen sinnlichen Erfahrungen aus den Labyrinthen der Leidenschaft deshalb ganz bewusst in Seide. Und auf eben diese seidige Weise hüllen das raumgebende Spiel am Flügel von Tino Derado und Christoph Müllers ebenso zärtlich wie uneitel phantasievoll pointiert begleitende Posaune die Stimme Sabine Müllers buchstäblich ein - und schützen ihre Stimme wie die Haut eines Säuglings im Schaumbad - eine Stimme grundiert mit Soul, dabei hell und sehr beweglich.


CD-Release-Konzert:

17.09.2011

Nürnberg, Kunstverein Kohlenhof

www.seide-sound.de