Kandace Springs – The Women Who Raised Me

Kandace Springs is releasing new album The Women Who Raised Me on Friday, March 6th

The album is made up of Kandace’s renditions of classic songs from women that have inspired her, including tracks from Norah Jones, Lauryn Hill, Sade, Ella Fitzgerald, and more.

Prior to album release, Kandace will be releasing a 30-40 min video piece which will pay tribute to the artists and songs that have helped shape Kandace as an artist and person.

TRACKLIST (and the vocalists who inspired Kandace to interpret these songs)

  1. Devil May Care (Diana Krall)
    2. Angel Eyes (Ella Fitzgerald)
    3. I Put A Spell on You (Nina Simone)
    4. Pearls (Sade)
    5. Ex-Factor (Lauryn Hill)
    6. I Can’t Make You Love Me (Bonnie Raitt)
    7. Gentle Rain (Astrud Gilberto)
    8. Solitude (Carmen McRae)
    9. The Nearness of You (Norah Jones)
    10. What Are You Doing the Rest of Your Life (Dusty Springfield)
    11. Killing Me Softly with His Song (Roberta Flack)
    12. Strange Fruit (Billie Holiday)

Kurz-Bio Kandace Springs

Aufgewachsen ist Kandace als Tochter eines Soul-Sängers in einer Stadt, die vornehmlich für Country & Western-Musik bekannt ist. Ihr Vater Scat Springs hatte eine eigene Band, arbeitete aber auch als Background-Vokalist für zahlreiche Größen wie Brian McKnight, Chaka Khan, Aretha Franklin, Michael McDonald und Donna Summer. Ihre Mutter wiederum war vollauf damit beschäftigt, drei talentierte Töchter großzuziehen. Kandaces erste Leidenschaften waren Zeichnen und Autos. „Mein Vater schenkte mir ein Matchbox-Auto und meine Mutter eine Barbie-Puppe“, erinnert sie sich amüsiert. „Ich habe der Barbie einen Schnurrbart angemalt und nie wieder mit ihr gespielt. Das Matchbox-Auto habe ich noch heute.“

Ihr Vater öffnete Kandace die Ohren für die Musik von Legenden wie Nina Simone, Ella Fitzgerald, Eva Cassidy und Luther Vandross. Er half ihr auch, als sie mit fünfzehn Jahren ihre ersten Demos machte und an das erfolgreiche Produzententeam Evan Rogers und Carl Sturken (Rihanna, Shakira, Christina Aguilera, Kelly Clarkson) schickte. Den angebotenen Deal schlug Kandace dann aber doch erstmal aus. „Mein Vater sagte: ‘Wenn du bei diesen Jungs unterschreibst, werde ich nie die Chance haben, ein Album mit dir zu machen’“, erinnert sich Kandace. „Ich bin froh, dass ich gewartet habe.“ Denn dieses gemeinsame Album machten sie dann, als sie 17 war, auch wenn es nie veröffentlicht wurde. Immerhin – die Songs daraus fanden sich zum Teil Jahre später auf ihrem Album „Indigo“ wieder.

Kandace Springs hat in den letzten Jahren ihre beiden ersten Alben bei Blue Note Records, „Soul Eyes“ und „Indigo“, veröffentlicht. Anläßlich ihres Debüts schrieb der britische Guardian damals: „Sie hat eine seltene Fähigkeit, die nicht gelehrt werden kann – wie eine alte Seele zu klingen und nur das zu tun, was ihr im Blut liegt.“  Und genau das tut Kandace Springs auf ihrem dritten Blue-Note-Album, das im März 2020 erscheinen wird.

Blue Note / Universal
Veröffentlichung: 06.03.2020

Live

tba

Fotos I Cover